Die
FÜR-IMMER-AG

„Eine tote Hummel! Oh wie traurig! Oh wie furchtbar! Endlich passiert was!“

An einem langweiligen Sommer­tag finden Luzie und Karl eine tote Hummel, die sie beerdigen. Doch eine Beerdigung reicht ihnen nicht. Sie gründen die „FÜR-IMMER-AG“ und begeben sich voller Hingabe auf die Suche nach anderen toten Tieren, denen sie das letzte Geleit geben können. Also wird der Kühlschrank durch­sucht, die Mausefallen werden geleert, die Landstraße abgesucht und alle Nachbar*innen abtelefoniert.

„Die FÜR-IMMER-AG“ behandelt mit Leichtig­keit, Humor und kindlicher Selbstver­ständlichkeit die Themen Beerdigung und Tod. Und so nimmt das Stück ganz nebenbei die Scheu vor einem Thema, das zum Leben eben einfach dazu gehört.

Spiel: Meike Hess und Rebecca Kirchmann
Regie, Textfassung, Bühne: Christine Mertens
Kostüm: Doris Hanslbauer
Spieldauer: ca. 45 Minuten
Auf- und Abbauzeit: jeweils 45 Minuten
Spielfläche: mind. 5 x 4 m (B x T)
Kooperationspartner: Stadt Nürnberg (Amt für Kultur und Freizeit, Stabsstelle Kinderkultur)
Gefördert durch: Stiftung Deutsche Bestattungskultur | Stadt Nürnberg (Die Bürgermeisterin, Geschäftsbereich Kultur) |  Bürgerstiftung Nürnberg | Kulturstiftung der Sparkasse Nürnberg

Sprechblase weitere Stücke
Pfeil